You know my name, but not my game

Hallo meine Lieben :)

Heute habe ich ein DIY Armband. Es ist mit einer Knotentechnik gemacht, deren Name mir gerade entfallen ist, vielleicht weiß ihn ja jemand von euch? Macramé! Hab es gerade wiedergefunden :)
Auf jeden Fall finde ich diese Art von Armband sehr schön und dachte immer, dass es richtig kompliziert zu machen ist. Doch wenn man den Dreh raushaut, ist es ganz einfach.



Hier einmal eine kleine Demonstration, von Bildern und Beschreibungen ist es ja manchmal doch ein bisschen schwierig. Vielleicht könnt ihr das so ja besser sehen.

Die drei Fäden knote ich anfangs zusammen und klebe sie mit Tesafilm auf eine Unterlage. Den mittleren Faden können wir etwas kürzer lassen und kleben ihn straff nach unten fest. Um diesen Faden wird drumherumgeknotet.
Ich habe ca. 1m Faden verknotet. Damit das lange Ende nicht nervt und besser zu greifen ist, habe ich es mit Haarspangen zusammengezwengt. So entstehen auch keine Knoten.



Was bei diesen Armbändern berücksichtigt werden muss, ist dass man für den Verschluss 2cm mit einplant und das geknüpfte dementsprechend kürzer macht. Sonst wird das Armband zu groß, was mir leider passiert ist.
Natürlich gibt es hunderte von Gestaltungsmöglichkeiten. Zum Beispiel kann man Nieten ankleben oder Perlen, Anhänger. Auch gibt es verschiedene Möglichkeiten von Verschlüssen z.B. einer der mit der gleichen Technik funktioniert, sodass das Armband praktisch zusammengezogen wird. Das habe ich allerdings selber nicht hinbekommen und muss nochmal üben.
Das ganze geht recht flott, eine schöne Arbeit auch beim Fernsehen. Ein weiterer positiver Faktor dieses Armbandes sind die verschiedenen Seiten. Beide können getragen werden, je nachdem was einem gerade besser gefällt.



Ich hoffe es gefällt euch :)

Ganz liebe Grüße und noch einen wunderschönen Tag imgluecksfieber :*

Kommentare:

  1. Glaube das heißt Scoubidou bin mir da jetzt aber nicht so 100pro sicher.

    AntwortenLöschen
  2. die Technik sieht cool aus,
    man könnte bestimmt auch ausprobieren,
    etwas mit einzuknoten.

    AntwortenLöschen
  3. Mich erinnert dass auch sehr an diese Scoubidou-Bänder. Ist schon lange her, dass ich das gemacht habe aber es macht auf jeden Fall Spaß.

    AntwortenLöschen

Hier könnt ihr mir Feedback geben oder Fragen stellen, ich freu mich :)

xoxo im gluecksfieber