neustart

Manchmal sind sie da, kleine Dinge, große Zufälle oder besondere Personen. Sie tauchen auf, ungefragt, und doch schlagen sie mit so einer Wucht ein, dass man sich fragen muss, wie man die ganze Zeit so blind durchs Leben laufen konnte.
Veränderungen an sich selbst zu bemerken ist manchmal nicht so leicht wie es scheinen mag. Ein Tritt vor den Spiegel zeigt nur eine Abbildung, etwas was du durch deine Augen siehst, selten ohne Wertung oder Unvoreingenommen. Du kannst sehen wenn du größer wirst, deine Haut durch die Sonne gebräunt wird oder vielleicht das deine Haare schon wieder fast zehn Zentimeter gewachsen sind.
Doch ob du dich vielleicht immer mehr zurücknimmst, dein Blick leerer wird, deine Schritte unentschlossener oder dein Händedruck lascher, dein Lächeln aufgesetzter, das sind Sachen die du meistens erst als Letzter merkst. Wie merkt man wenn seine Gedanken nur noch um die gleichen Themen kreisen, seine Ziele immer weniger werden, die Freude morgens aufzuwachen immer geringer wird oder einem immer Sachen Angst machen? Wenn du irgendwann zurückdenkst wird es kaum möglich sein einen genauen Zeitpunkt zu definieren, ein Erlebnis verantwortlich machen zu können. Am Anfang merkst du vielleicht noch wie du dich in immer mehr Ausflüchte und Ausreden rettest, doch irgendwann hast du diese Ausweichmanöver so perfektioniert, dass du sie schon selber glaubst.

 Mein Hals tut heute wirklich weh, stell du mal das Ergebnis vor. Ich hab total vergessen dass ich ja noch diesen Aufsatz schreiben muss, ruf du doch bitte beim Arzt an und mach einen Termin. Ach, du willst das Gleiche essen wie ich, dann bestell doch einfach zweimal. Sie wollte sowieso gerade einkaufen, dann kann sie mich einfach bei dir absetzen. Oh, diese Aufgabe habe ich wohl vergessen. So dringend wollte ich das jetzt auch nicht haben, da muss ich nicht nachfragen. Ich hab gestern Abend so viel gegessen, ich habe wirklich keinen Hunger. 

Kleine, unscheinbare Hürden die aufeinmal entstehen, die jeder scheinbar mühelos meistert, während du deinen Herzschlag schon beim betreten des Restaurants im Hals spürst, dein Bauch wehtut, deine Hände schwitzen und schwindelig ist dir sowieso schon den ganzen Tag.
Deine Meinung zählt nicht mehr, was denken die anderen gerade von mir? Seit wann spreche ich eigentlich so komisch? Irgendwie sehen auch alle total anders aus als du und worüber reden die eigentlich, du verstehst kein Wort. Bitte stellt  keine Frage, dann überschlagen sich wieder die Worte, die Tränen kannst du kaum noch zurückhalten. Warum bin ich nicht zu Hause geblieben?
Du fängst an alles zu planen, was ziehst du an, wann ziehst du es an, hast du genug Zeit um deine Haare zu machen, dich zu schminken? Es muss in jeden Spiegel, jede Scheibe geschaut werden. Hoffentlich denkt jetzt keiner du seist eingebildet oder selbstverliebt, du willst doch nur sicher gehen dass alles noch aussieht wie vorher. Bitte, auf Fotos sehe ich immer total doof aus, mach kein Bild von mir. Bestimmt würden sie sich hinterher sowieso nur darüber auslassen wie komisch ich aussehe.

Du fängst an Läden zu meiden, weil du nicht ins Konzept passt, dich unwohl und nicht zugehörig fühlst. Dir wird ständig warm, dein Gesicht läuft knallrot an, du willst nur noch weg, bitte, warum kannst du nicht einfach normal aussehen, wie die Anderen? Unter deiner Haut brennt es, haben die gerade über mich gelacht? Du möchtest gerne was unternehmen, aber du möchtest niemanden nerven oder belästigen.

Und dann bist du angekommen. Angekommen an dem Punkt, an dem dir nichts mehr egal ist. Du brauchst Kontrolle, Kontrolle darüber ob du noch in das Konzept passt, was andere angeblich von dir erwarten. Du hast kein Vertrauen mehr, hinterfragst jede Aussage, merkst dir jeden Kommentar. Du bist so sehr mit kleinen Dingen beschäftigt, dass dir große umso mehr Angst machen. Panik überkommt dich wenn der Kellner in Sicht kommt, du Hyperventilierst, wenn du eine Antwort nicht weißt. Du bist dir selber unglaublich peinlich, keiner versteht wo dein Problem liegt, doch am schlimmsten ist dass du selbst nicht weißt wie du an diesen Punkt gekommen bist. Aber irgendwann ist es dir auch egal, dich hat sowieso schon jeder heulen gesehen, die erwarten doch gar nichts mehr.

"Was sind denn deine Ziele für die Zukunft?" Ziele? Ich hab keinen Plan. Darf ich große Ziele haben? Dann lachen mich doch alle aus, die glauben doch eh nicht dass ich was schaffe. "Überleben schätze ich."

Eigentlich ist es schon fast zu spät um auszubrechen. Doch jetzt ist Hilfe da, jetzt kann es bergauf gehen, jetzt ist deine Zeit gekommen um was zu ändern. Für dich, für dein Leben und für deine Zukunft. Es ist Zeit die Augen zu öffnen und aus deiner Welt auszubrechen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier könnt ihr mir Feedback geben oder Fragen stellen, ich freu mich :)

xoxo im gluecksfieber